Basílica de Nuestra Señora de la Candelaria

Die Basílica de Nuestra Señora de Candelaria auch Basílica de la Virgen de Candelaria genannt ist in der Gemeinde Candelaria direkt am Meer an der Plaza de la Patrona de Canaria zu finden. Diese Wallfahrtskirche wurde als Aufstellungsort, der Skulptur der Schutzheiligen der Kanarischen Inseln, der Jungfrau von Candelaria (auch schwarze Madona genannt) gebaut. Viele Menschen kommen täglich, um die Basílica zu besichtigen oder um dort zu beten.

Die Basílica wurde von 1947 bis 1959, auf Initiative des damaligen Bischofs von Teneriffa, Domingo Pérez Cáceres, von dem Architekten José Enrique Marrero Regalado erbaut. Die in weiß und beige gestrichene Kirche, ist mit dezentem Stuck wunderschön verziert. Besonders schön ist der 45 m hohe Glockenturm, der unterhalb der Spitze mit einen kanarischen Balkon versehen ist. Neben der  Basílica befindet sich das Dominikanerkloster, das Convento de los Padres Dominicos, das im Jahr 1803 erbaut worden ist.

2011 verlieh man der Kirche den Titel einer "Basilica minor". ( kleinere Basilica, ein Ehrentitel den der Papst besonderen Kirchen verleiht. ) Das Gebäude ist im Verzeichnis der spanischen Kulturgüter eingetragen. Sie ist die größte der Jungfrau Maria gewidmete Kirche der Kanarischen Inseln. Der Schrein wird jedes Jahr von 2,5 Millionen Pilgern und Touristen besucht.

Wenn man die Basílica betritt, ist man überrascht von dem schlichten Inneren. Der erste Blickfang ist der silberne Altar und dahinter die Wandmalerei, die in hellen Farbtönen gehalten ist. Dieser Bereich ist besonders gut beleuchtet durch die reich verzierte und 25 m hohe achteckige Kuppel, der Cimborio, an deren Säulen die Wappen der kanarischen Inseln dargestellt sind.

Integriert in dieser Wandmalerei ist der Schrein, in dem die Statue der Virgen de Candelaria steht. Zu den Öffnungszeiten der Basilika können die Besucher dort die Madonna besichtigen. Mehr Informationen finden Sie auch bei Wikipedia hier...