Parque de la Mesa Mota

Der Parque Mesa de la Mota ist eines der bekanntesten Parks in der Nähe der Stadt La Laguna und liegt auf einer Höhe von 734 Meter über dem Meeresspiegel. Zwischen der Anhöhe des Park befindet sich der Ort Tegueste und die Stadt La Laguna mit dem Berührungspunkt des Anagagebirges (Macizo de Anaga).

Der Name des Parks stammt vom ersten Besitzer dieser Ländereien, dessen Nachname zu Beginn des 16. Jahrhunderts in Teneriffa vorkam. Heute ist der Berg, der durch die Handlung des Menschen stark verändert wurde, ein Ort der Freizeitgestaltung unter freiem Himmel. Viele Menschen die in und um La Laguna leben kommen hier nach oben und genießen ihre Freizeit. 

An diesem Ort gibt es einen sehr großen Grillplatz, eine ehemalige Motocross-Strecke die aber geschlossen wurde, viel Wanderwege und leider auch ein verlassenes Gebäude seine Geschichte beginnt in den 1950er Jahren. Zu dieser Zeit wurde der Architekt Miguel Martín-Fernández de La Torre mit dem Projekt und dem Bau eines sozialen Gebäudes und eines Schießstandes sowie eines Hostal im oberen Bereich des Mesa Mota beauftragt. Die Arbeiten wurden bis 1964 durchgeführt und dann leider nie fertiggestellt. Es wurde seinem Schicksal überlassen und schmachtete, bis der Stadtrat von La Laguna 2001 mit den Restaurierungsarbeiten am Gebäude begann. 

Laut der damaligen Presse ging es darum, es zu einem Trainings- und Wohnkomplex zu sanieren. Es sollte ein großer Freizeitpark entstehen und ein großer Parkplatz mit 130 Stellplätzen und vieles mehr. Leider wurde auch daraus wieder nichts und man nutzte das Gebäude eine kurze Zeit für Kongresse. Zwischendurch war auch einmal die Rede von einem Altersheim aber all das wurde nichts und das Gebäude gammelt nun weiter vor sich hin.

Ein interessantes Denkmal steht auch dort und es wurde 2007 zum Gedenken an die 583 Opfer des Unfalles am Flughafen Los Rodeos im Jahr 1977 vom niederländischen Künstler Rudi van de Wint erbaut. Es ist genau auf das Gelände des Flughafens ausgerichtet und hat eine Höhe von 18 Meter.

Alles in Allem ist dieser Parque einen Ausflug wert, denn man wird bei Sonnenschein mit einer Traumsicht auf den Pico del Teide und das davor liegende Tal belohnt.

 

Achtung!

Die Zufahrt ist sehr schlecht, man sollte sehr langsam fahren, denn die Straße hat viele Löcher. Am Ende finden Sie einen großen Parkplatz.

 

Unten finden Sie Google Maps

 

Für Rollstuhlfahrer im Moment leider nicht geeignet