Teneriffa  "Die Insel der Glückseligen"

Teneriffa ist die größte Insel der Kanaren und liegt etwa 250 Kilometer vor der afrikanischen Westküste. Sie ist ungefähr 80 Kilometer lang und 50 Kilometer breit. Auf der sonnigen Vulkaninsel herrscht immer ein sehr ausgewogenes und warmes Klima. Als Tourist und Besucher der Insel lernt man eine vielseitige, sehr exotische Flora und Fauna, Berge, Vulkane, verschiedene Klimazonen, unglaublich schöne Küsten, herrliche Strände und manchmal sogar Schnee kennen. Aus diesem Grund wird die Insel Teneriffa auch Kontinent „En Miniature“ genannt.  

 

Teneriffa Süd oder doch Teneriffa Nord?

 

 

Beide Regionen haben Ihre Besonderheiten. Man kann nicht genau sagen, welche nun die bessere Region ist, denn das kann der Besucher nur individuell für sich selbst entscheiden. 

El Pris - Tacoronte
El Pris - Tacoronte

Der Süden der Insel

 

Im Süden der Insel verbringen die meisten Touristen ihren Urlaub. Hier findet man die großen Touristenzentren wie Playa de las Americas, Adeje und Los Christianos. Außerdem findet man dort unzählige Hotelanlagen, Unterhaltungs- und Aktivitätsmöglichkeiten, Einkaufszentren, Diskotheken und verschieden Themenparks. Durch die vielen Sonnenstunden und seltenen Niederschlägen ist der Süden recht karg und trocken. Dadurch werden vor allem viele Sonnenanbeter und Wassersportler angezogen.  Die wunderschönen Sandstrände, die sich an der gesamten Südküste entlang erstrecken und für Wassersportler viel zu bieten haben, wie El Médano das ein El Dorado für Surfer ist.

 

Oberhalb der schönen Strände findet man herrliche Wanderwege mit endemische Pflanzen, die nur im Süden beheimatet sind. Weitere Highlights sind die Städte Candelaria mit der Basílica de Candelaria, die sich gleich neben den Bronzestatuen auf der Plaza de la Patrona de Canarias befindet und die neun überlebensgroßen Statuen der ehemaligen Guanchenkönige.

Los Christianos
Los Christianos

Der Norden der Insel

 

Viele denken bei dem Wort Teneriffa an den sehr dicht bebauten Süden der Insel aber es gibt auch ein anderes, ein grünes und etwas ruhigeres Teneriffa. Zwischen dem Anagagebirge und Tenogebirge bietet der Norden noch sehr viel ursprüngliches.

 

Es gibt sehr viele Orte im Norden der Insel, wie die Städte La Orotava  mit seinen Balkonhäusern und der Kirche „Nuestra Senora de la Construcion“. Dann Icod de los Vinos mit seinem Drago (Drachenbaum, der 1000 Jahre sein soll) und das schöne Städtchen Garachico mit seiner schönen Altstadt und dem natürlichen Meeresschwimmbad aber auch die bekannteste Stadt Puerto de la Cruz, dass touristische Zentrum im Norden mit seinen bekannten Meeresschwimmbädern, dem Loro Parque, dem Jardin Botanico, dem Plaza del Charco der Treff und Mittelpunkt der Stadt und die vielen auch Denkmalgeschützten Gebäude.

Playa de las Teresitas
Playa de las Teresitas

Kommen wir zur Hochebenen bei Teno Alto, die Barrancos in der Nähe von Los Silos und das zerklüftete Teno-Gebirge und Masca "das versteckte Dorf" mit seiner Schlucht, die schon viele Wanderer hoch oder auch runter gelaufen sind.

 

Schöne Strände gibt es auch im Norden der Insel, wie den Playa Jardin der unterhalb vom Loro Park in Puerto de la Cruz liegt und in drei Strände unterteilt ist, den El Castillo, den mittleren El Charcon und dann die Punta Brava ganz am Ende. Ebenso die Bollullo Bucht, dieser Strand liegt 3 km östlich von Puerto de la Cruz. Dann gibt es noch die San Marcos Bucht, ein Strand unterhalb von Icod de los Vinos und den Socorro Strand unterhalb von Los Realejos.

 

Nun das immer währende milde Klima im Norden der Insel. Es sammeln sich häufig Passatwolken. Es regnet viel mehr als in anderen Inselteilen, da der Wind aus dem Nord-Osten kommt, gerade in den höheren Lagen verursachen die Passatwinde den Nebelniederschlag. In den Sommermonaten liegt der Niederschlag auf einer Höhe von 800 bis 1.200 Metern. Unterhalb und oberhalb dieser Wolken-Zone ist es trockener. In den Wintermonaten regnet es auch ab und zu in den untersten Regionen, aus diesem Grund ist es immer schön grün. 

 

Im Vergleich zum Süden, geht es zwischen Teno-Gebirge (Macizo de Teno) und Anaga-Gebirge (Macizo de Anaga) so beschaulich zu, dass Urlauber die beide Seiten kennen lernen, kaum glauben können, auf derselben Insel zu sein. 

Das gesamte fruchtbare und grüne Orotavatal.

 

Das "Valle de la Orotava" verläuft vom Meer unten, der Stadt Puerto de la Cruz über den Namensgeber hoch nach La Orotava bis zur Bergseite nach Santa Ursula und auf der anderen Bergseite dem "El Cumbre" nach Los Realejos und dann nach oben bis auf eine Höhe von ca. 2.000 Meter dem Beginn der Las Canadas und dem Pico del Teide, mit seinen 3.718 Metern, der höchsten Berg Spaniens. Das Volumen des Orotavatal wird auf ungefähr 500 km geschätzt. 

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß hier beim Lesen des Teneriffa Online Reiseführer und jetzt schön einen schönen und erholsamen Urlaub auf der..

 

"Insel des ewigen Frühlings" 

 

Ferienwohnung, Ferienhaus oder Finca auf Teneriffa

Linkpartner