Valle de Guerra

Valle de Guerra "Tal des Krieges" ist eine Gemeinde im Norden der Insel von Teneriffa und hat ca. 6100 Einwohner. Der Ort gehört zu San Cristóbal de La Laguna und liegt auf einer Höhe von 220 m.

Der Ort ist liegt in einem Gebiet, der umgeben ist von Wein,- Obst- und Gemüseanbaugebieten, direkt an der Straße von Tacoronte nach Bajamar dessen Name, "Tal des Krieges", eigentlich nichts Gutes ahnen lässt. Doch mit Krieg hat dieser Name nichts zu tun, denn er trägt den Namen einer Familie, dessen Name war "La Guerra". 

Die Familie Guerra waren Großgrundbesitzer und ihnen gehörte auch gesamte  Tal, dem sie ihren Namen gaben. Dann kam ein Kapitän namens "Carta", der durch Raubzüge und Belohnungen der Kirche zu einem reichen Mann wurde. Er kaufte im Jahre 1726 von den "Guerras" das Herrenhaus, das danach auch seinen Namen trug: "Casa de Carta".

Valle de Guerra  ist ein ruhiges und sehr gemütliches Dorf, mit einer Kirche, einem Dorfplatz mit Drachenbaum, Cafés und Restaurants, hier geht es einfach nur beschaulich zu. Doch zweimal im Jahr wird Valle de Guerra zur Open-Air-Bühne kanarischer Traditionen. Im Mai zu Ehren von "San Isidor Labrador" und von "Santa Maria de la Cabeza" und im Oktober zu Ehren der "Jungfrau von El Rosario".