San Juan de la Rambla

San Juan de La Rambla ist ein hübscher und  kleiner, am Meer entlang gezogener Ort, der zwischen steilen Klippen im grünen Nordwesten der Insel direkt an der Küstenstraße liegt. 

Der Ortskern ist wunderschön und mit vielen historischen Gebäuden bestückt. Er liegt 100 m über dem Meeresspiegel und die Gemeinde erstreckt sich auf 20,6 Quadratkilometer. 

Es gibt dort einen Stadtteil Namens Las Aguas, dieser Teil ist auch heute noch sehr reizvoll und es befinden sich dort im unteren Bereich direkt am Meer einige schöne Restaurants. Besonders zu empfehlen ist dort das kleine Fischrestaurant "El Sotano" 

Las Aguas
Las Aguas

San Juan de la Rambla wurde früher wegen des schlechten Lavabodens auch San Juan del Malpais genannt und wurde Anfang des 16.Jahrhunderts als ein Stadtteil von Los Realejos angelegt. Im gleichen Jahrhundert aber umbenannt. Der Zusatz "de la Rambla" bezieht sich auf die höhere Lage des Ortes am Barranco Ruiz. (Rambla bedeutet eigentlich einen Allee die zum Meer führt....)

Barranco Ruiz
Barranco Ruiz

Im 18.Jahrhundert gab es den größten wirtschaftlichen Aufschwung. Es werden bis heute Bananen angebaut, die sich weit über den Ort erstrecken. Ebenso wurden später Kartoffeln und andere Produkte auf kleinen Fincas angepflanzt.

Es leben heute ca. 5100 Menschen in San Juan de la Rambla und dort trifft man selten Touristen. Die Einwohner sind sehr Gastfreundlich und die Innenstadt hat einen künstlerisch und sehr reizvollen Stadtkern, der um den Kirchplatz herumliegt. Die Kanarische Regierung hat den Ort im Jahre 1993 als Ort mit besonderem kulturellen Interesse erklärt.

Um die Bilder zu vergrößern, einfach anklicken.

Der Ortskern von San Juan de la Rambla

Ortsteil La Aguas