Puertito de Güímar

Das typisch kanarische Fischerörtchen Puertito de Güímar ist ein echter Geheimtipp unter den Einheimischen der Insel. Trotz der naheliegenden anderen Touristenzentren ist es der Ortschaft Puertito de Güímar gelungen, ihren ursprünglichen kanarischen Charme zu behalten und nicht im Gedränge des Massentourismus zu versinken.

Der gemütliche Ort bietet wunderschöne Strände, die zum einen durch Molen gegen die Brandung gesichert sind und zum anderen auch Behinderten einen einfachen Zugang zum Wasser ermöglichen.

Eine lange, sehr gepflegte Strandpromenade führt vom nördlichen Ende des Dorfes bis zum Yachthafen am südlichen Ende und lädt zu Spaziergängen ein. Zahlreiche gemütliche Bars befinden sich in optimaler Lage direkt am Strand. 

Romantiker kommen hier auf ihre Kosten, denn in dieser Oase der Beschaulichkeit kann man den Sonnenuntergang bei einem Glas Wein und einem leckeren Fischgericht so gut wie immer genießen. Besonders die vielen kleinen Fischerboote, wie sie auf den Wellen sanft hin- und herschaukeln, versprühen dabei einen ganz besonderen Charme.

Der beschauliche Fischerort mit der kleinen verträumten Bucht bietet auch für Taucher und diejenigen, die das Tauchen erlernen möchten, eine hervorragende Anlaufstelle. Immer wieder tauchen hier nämlich große Meeresschildkröten auf, die den Kontakt mit Menschen scheinbar nicht scheuen. Zudem ist die Bucht durch künstlich erschaffene Barrieren sicher vor zu starker Brandung.

Viele neu entstandene, kleine Ferienhäuschen, die direkt ans Meer gebaut wurden, können seit kurzem gemietet werden und versprechen einen entspannten Urlaub ohne den Stress der Touristenhochburgen. Diese Anlagen sind sehr bunt, gepflegt und meist von Einheimischen gemietet. Wer also das Flair eines traditionell kanarischen Urlaubsortes erleben möchte, ist in hier goldrichtig.

Um die Bilder zu vergrößern, einfach anklicken.