Chinamada

Das Dorf Chinamada liegt im Anagagebirge in einer Höhe von ca. 600 m und ist ein schönes und noch bewohntes Höhlendorf auf Teneriffa. Der Ort gehört zur Gemeinde La Laguna. Die Häuser sind vor ewiger Zeit in das Gebirge geschlagen worden, daher nennt man sie auch Wohnhöhlen. Die Wohnräume befinden sich direkt im Felsen.

Das Felsgestein kühlt die Räume auf eine sehr angenehme Temperatur ab. Die Bauweise lassen heute viele Rückschlüsse auf die Ureinwohner, die Guanchen in Teneriffas schließen. Die Guanchen lebten in einer Steinzeitlichen Kultur bis zu der Eroberung der Spanier um ca 1400. Sie lebten hauptsächlich vom Ackerbau und der Viehzucht. Da sie keine Boote kannten, wurde vom Land aus gefischt. In Chinamada leben heute nur noch etwa 15 Menschen, am Tag gehen sie ihrer Arbeit auf den Feldern nach.

Wie man dort hinfindet:

Kurz vor dem Taborno, die höchste Erhebung mit 1024 Metern im Anagagebirge, fährt man in Richtung Taborno/Las Carboneras. Durch dichten Wald geht es hinunter zum Abzweig nach Taborno. Hier bitte links nach Las Carboneras fahren, früher war dann hier Schluss und es ging per Esel oder zu Fuß weiter. Seit den 90er Jahren wurde aus dem Weg dorthin eine Straße gemacht.

Auf dieser Straße bietet sich ein wunderschöner Blick zum Roque de Taborno, dieser ist 707 Meter hoch. Dann erscheinen auf der linke Seite die ersten aber leider verlassenen Höhlenhäuser. Hier kann man einen Blick ins Innere einer solchen Behausung werfen. Nach etwa einem Kilometer erreicht man dann das Ende der Straße, man parkt auf einem Parkplatz neben einer kleinen Kapelle, dies ist der ideale Ausgangspunkt um sich das Dorf in Ruhe anzusehen.

Es gibt auch einen sehr schönen Wanderweg nach Punta del Hidalgo. Am Anfang geht es über die steile Schlucht von Tomadero abwärts. Der Pfad durchquert in seinen ersten Wegstücken einige Terassenfelder. Danach führt er zwischen Felsen durch eine stufenartige Landschaft. In dieser Gegend kann man die tiefsten Höhlen entdecken, diese dienten als Schutzort zum Ausruhen aber auch zum Essen.

Im letzten Drittel der Wanderung erreicht man den Felsen Roque de Los Dos Hermanos, dieser ist direkt über dem Strand von Los Troches. Von dort hat man eine wunderschöne Aussicht über das Küstengebiet von Anaga.  Nun beginnt der Wanderweg auf der Südseite des Felsens in Richtung der Schlucht Barranco del Río, in einem sogenannten zick zick Abstieg. Von dort aus erreicht man über eine aufwärts führende Piste Punta del Hidalgo.

Um die Bilder zu vergrößern, einfach anklicken.